Auf dieser Seite schildere ich Ihnen, wie der Tag meiner stationären Aufnahme zur Schlauchmagenoperation am 13.12.2016 im Diakonissenkrankenhaus Mannheim abgelaufen ist.

Ablauf der stationären Aufnahme

Man sollte sich einen Tag vor der geplanten Operation bis 09:00 Uhr morgens in der Notfallambulanz des Diakonissenkrankenhauses Mannheim mit einer gültigen Einweisung und im nüchternen Zustand anmelden.

Nach einer kurzen Wartezeit, je nachdem wie viel Betrieb dort ist, wird man ins Behandlungszimmer zur Aufnahme gebeten. Dort finden dann die ersten Untersuchungen statt, inklusive Blut abnehmen, wiegen, etc.

Nach einem kurzen Gespräch mit dem diensthabenden Chirurgen wird man dann auf die entsprechende Station geschickt.

Auf der Station empfängt einen dann die Stationsassistentin und bespricht mit Ihnen den weiteren Ablauf des Tages und weist Ihnen Ihr Zimmer zu.

Nachdem man sich im Zimmer eingerichtet hat, wird man vom Stationsarzt zur Aufnahmeuntersuchung bestellt. Dort werden die Details über die anstehende Operation (in meinem Fall die Schlauchmagenbildung) besprochen und man bekommt eine genauste Aufklärung über eventuelle Komplikationen, etc.

Magenspiegelung (Gastroskopie)

Nach der Aufnahmeuntersuchung folgt eigentlich eine Magenspiegelung unter einer kleinen Vollnarkose, deswegen soll man am Aufnahmetag auch nüchtern erscheinen.

Bei mir entschieden sich die Ärzte allerdings dafür, diese Magenspiegelung unmittelbar vor der Operation zu machen.